HelloBody – ist der Hype gerechtfertigt? (Review)

Wenn man in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, kommt man zurzeit an einer Marke nicht vorbei – HelloBody. Gefühlt jeder Influencer kooperiert mit der angesagten Kosmetikmarke made in Berlin. In nahezu jeder Instastory werden die schlichten weißen Verpackungen in die Kamera gehalten, meist bekommt man noch einen Rabattcode dazu.

Safe, natural & organic ingredients„, heißt es auf der Website. Noch dazu sind die Produkte tierversuchsfrei und ein großer Teil sogar vegan. Aber halten die Produkte auch das was sie versprechen?

Vegane Produkte von HelloBody

Ich habe mir aus jeder Kategorie ein veganes Produkt bestellt und nun über einige Wochen getestet.

Coco Clear Detox Maske

Beginnen wir mit dem Klassiker auf Instagram: der Coco Clear Detox Maske. Dieses Wundermittel soll durch das enthaltene Heilmoor die Schad- und Giftstoffe in der Haut binden und diese nach außen transportieren. Die Maske kommt in einer kleinen Aluminiumdose und kostet stolze 34,99€. Für gerade einmal 50ml Inhalt erscheint das zunächst sehr teuer.

Inhaltsstoffe

Aqua, Heilmoor Clay, Sodium Chloride, Polysorbate 20, Propylene Glycol, Persea Gratissima Oil, Xanthan Gum, Phenoxyethanol, Caprylyl Glycol, 1,2-Hexanediol, Panthenol, Ethylhexylglycerin, Allantoin, Tocopheryl Acetate, Ubiquinone, Parfum*, Sodium Polyacrylate, Ethylhexyl Stearate, Trideceth-6.

Die Inhaltsstoffe der Coco Clear Detox Maske sind im Großen und Ganzen sehr gut und auch für empfindliche Haut geeignet. Besonders positiv ist, dass die Maske überwiegend aus Wasser und Heilmoor besteht. Dadurch wird die Haut porentief gereinigt und so fühlt sie sich auch anschließend an. Das enthaltene Avocadoöl (Persea Gratissima Oil) pflegt die Haut sehr gut und spendet angenehm Feuchtigkeit. Auch Vitamin E (Tocopheryl Acetate) und Q10 (Ubiquinone) sind in der Maske enthalten und versorgen die Haut optimal mit Nährstoffen. Der Maske ist außerdem Parfüm aus einer natürlichen Quelle hinzugefügt worden.

Fazit

coco clear detox mask mit Maskenpinsel

Ich habe die Coco Clear Detox Maske zwei- bis dreimal pro Woche angewendet und die Maske dabei sparsam mit einem Pinsel auf mein gereinigtes Gesicht aufgetragen. Die Maske habe ich anschließend 15 Min. einwirken lassen. Teilweise habe ich vorher noch ein Kamillendampfbad gemacht, um meine Poren zu öffnen und die Wirkung der Maske zu intensivieren. Inwieweit sie die Haut entgiftet, kann ich nicht sagen. Ich finde aber, dass meine Haut auf jeden Fall sehr gut gereinigt ist. Auch Entzündungsherde, die ich leider öfter mal habe, wird entgegengewirkt. Rote Stellen wirken blasser und Entzündungen gehen zurück. Dies ist vor allem dem Heilmoor geschuldet. Ich bilde mir ein, dass diese Stellen bei regelmäßiger Anwendung schneller abgeheilt sind.

Oft habe ich nach solchen Masken das Problem, dass meine Haut spannt und trocken ist. Die Inhaltsstoffe und vor allem das Avocadoöl sind allerdings sehr gut aufeinander abgestimmt, so dass die Maske ein wirklich gutes Hautgefühl hinterlässt und meine Haut trotz der intensiven Reinigung optimal mit Feuchtigkeit versorgt wurde.

Der Preis der Maske hat es natürlich in sich, allerdings hält das Produkt auch vergleichsweise lange. Ich würde diese Maske, trotz des Preises, immer wieder kaufen.

Coco Fresh Detox Face Foam

Ein weiteres gehyptes Produkt ist der Coco Fresh Detox Face Foam. Der sanfte Reinigungsschaum soll auch wieder entgiftend wirken und die schädlichen Umwelteinflüsse abspülen.

Der Reinigungsschaum wird in einem Plastikpumpspender geliefert. Dieser enthält 100ml und kostet 29,99€.

Inhaltsstoffe

Aqua, Sodium Cocoamphoacetate, Coco-Glucoside, Glycerin, Lauryl Glucoside, Parfum, Sodium Cocoyl Glutamate, Sodium Lauryl Glucose, Carboxylate, Lactic Acid, Moor (Peat) Extract, Hydroxypropyl Oxidized Starch, PG-Trimonium Chloride, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Starch Hydroxypropyltrimonium Chloride, Levulinic Acid, Panthenol, Allantoin, Sodium Levulinate, Isopropyl Alcohol, Sodium Lactate, Sodium Chloride, Urea, Sodium Carbonate, Cocoyl Proline, P-Anisic Acid.

Die Inhaltsstoffe des Coco Fresh Detox Face Foam machen insgesamt einen guten Eindruck. Das enthaltene Heilmoor wirkt reinigend und desinfizierend. Durch die Verwendung von Milchsäure (Lactic Acid) und Urea wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und der PH-Wert reguliert. Etwas gewöhnungsbedürftig ist Hydroxypropyl Oxidized Starch. Dieser Wirkstoff hinterlässt einen Film auf der Haut, diese fühlt sich dadurch aber angenehm gepflegt an. Weniger schön ist, dass dem Produkt Parfüm hinzugefügt wurde.

Fazit

Ich habe den Reinigungsschaum jeden Abend und manchmal auch morgens verwendet.

Reinigungsschaum Coco Fresh von HelloBody

Es ist für mich, mit der Coco Clear Detox Maske, das beste Produkt von HelloBody. Ich habe eine typische Mischhaut, teilweise ist meine Haut sehr ölig und teilweise aber auch sehr, sehr trocken. Da ist es oft schwer, die richtige Pflege zur Reinigung zu finden. Der Reinigungsschaum von HelloBody schafft dies allerdings sehr gut: meine Haut ist porentief rein aber nicht ausgetrocknet. Oftmals spannen gerade meine trockenen Gesichtspartien und sind nach der Reinigung schuppig, so dass ich direkt eine Pflege auftragen muss. Ich hatte noch nie ein Reinigungsprodukt, dass ein solches Hautgefühl hinterlassen hat. Ich habe für mein gesamtes Gesicht ca. 1 1/2 Pumpstöße des Schaums verwendet, so hält das Produkt verhältnismäßig lange. Wer starke Gerüche bei Pflegeprodukten nicht mag, wird den Reinigungsschaum trotz der vielen guten Eigenschaften nicht mögen. Er riecht sehr stark nach Kokos, aber es ist kein künstlicher Geruch sondern sehr natürlich. Ich fand den Geruch zunächst ungewöhnlich für ein Reinigungsprodukt, mag den Geruch mittlerweile aber sehr gerne. Auch dieses Produkt von HelloBody ist nicht gerade preiswert, dennoch würde ich es auf alle Fälle wieder kaufen.

Coco Pure Face Scrub

das Coco Pure Face Scrub ist ein mechanisches Peeling, welches ebenfalls wieder schädliche Umwelteinflüsse beseitigen und die Haut porentief reinigen soll. Für 34,99€ bekommt man eine Tube mit 100g Gesichtspeeling.

Inhaltsstoffe

Aqua, Glycerin, Kaolin, Coffea Robusta Seed Powder, Cetearyl Alcohol, Caprylic/Capric Triglyceride, Juglans Regia Shell Powder, Persea Gratissima Oil, Polyglyceryl-3 Dicitrate/Stearate, Butyrospermum Parkii Butter, Cocos Nucifera Oil, Hydrogenated Castor Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Xanthan Gum, Parfum, Tocopheryl Acetate, Levulinic Acid, Lactic Acid, Sodium Levulinate, Moor (Peat) Extract, Sodium Carbonate, Cocoyl Proline, Glycine Soja Oil, Coco Glucoside, Panthenol, Tocopherol.

Das Face Scrub besteht zu einem großen Teil aus verschiedenen Ölen und vor allem natürlich aus groben Inhaltsstoffen für die peelende Wirkung. Weiße Tonerde (Kaolin), Kaffeesamenpulver (Coffea Robusta Seed Powder), Walnussschalenmehl (Juglans Regia Shell Powder) sorgen mit unterschiedlich großen Peelingkörnern für den mechanischen Peelingeffekt. Pflanzliche Öle wie Avocado– (Persea Gratissima Oil), Kokos– (Cocos Nucifera Oil), Rizinus– (Hydrogenated Castor Oil), Mandel– (Prunus Amygdalus Dulcis Oil) und Sojaöl (Glycine Soja Oil) sorgen dafür, dass das Peeling über die Haut gleiten kann und haben eine pflegende Wirkung. Weitere pflegende Eigenschaften erhält das Peeling durch Heilmoor (Moor (Peat) Extract), Vitamin E (Tocopheryl) und Milchsäure (Lactic Acid). Die enthaltenen Caprylic/Capric Triglyceride wirken rückfettend und versorgen so die Haut mit weiterer Feuchtigkeit.

Fazit

Der Geruch des Peelings ist für mich sehr gewöhnungsbedürftig, da ich selbst keinen Kaffee trinke. Für mich riecht es einfach nach altem Kaffeesatz gemischt mit Kokos, was mich am Anfang große Überwindung gekostet hat, es in meinem Gesicht aufzutragen. Nichtsdestotrotz konnte ich mich daran gewöhnen und habe es zwei- bis dreimal in der Woche angewendet. Die peelende Wirkung ist für mich sehr angenehm. Es peelt für mein empfinden weder zu stark noch zu schwach. Bei vielen Peelings bin ich da leider immer sehr unzufrieden.

Gescihtspeeling Coco Puce Face Scrub von HelloBody

Weniger angenehm finde ich, dass es einen weißen Film auf meiner Haut hinterlässt, beziehungsweise, dass ich das Peeling nur schwer abwaschen kann. Zunächst hat man den Eindruck, dass es entfernt ist, sobald alle Peelingkörnchen abgewaschen sind, aber durch die Öle bleibt ein Film zurück. Ebenso habe ich die enthaltenen Caprylic/Capric Triglyceride im Verdacht, dass diese einen weißen Schleier hinterlassen. Welcher letztendlich der Inhaltsstoff ist, der dieses weniger gute Hautgefühl hinterlässt, kann ich leider nicht sagen. Wenn man das Peeling allerdings sorgfältig abgewaschen hat, ist die Haut wirklich spürbar rein und gepflegt. Trotz der teilweise guten Inhaltsstoffe ist das Peeling leider nichts für mich, da ich einfach dieses schmierige Hautgefühl nach der Anwendung nicht mag. Für knapp 35€ würde ich mir dieses Peeling nicht nochmal kaufen.

Coco Soft Detox Lotion

Die Coco Soft Detox Lotion ist laut Herstellerangaben eine regenerierende Nachtcreme. Es soll die Haut über Nacht entgiften und Schadstoffe nach außen tragen. Die Creme kommt in einem Pumpspender mit 50ml Inhalt und kostet 29,99€.

Inhaltsstoffe

Aqua, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Cetearyl Alcohol, Distarch Phosphate, Persea Gratissima Oil, Polyglyceryl-3 Dicitrate/Stearate, Butyrospermum Parkii Butter, Simmondsia Chinensis Oil, Sorbitol, Candelilla Cera, Moor(Peat) Extract, Potassium Sorbate, Parfum, Sodium Benzoate, Niacinamide, Tocopheryl Acetate, Xanthan Gum, Citric Acid, Sodium Carbonate, Cocoyl Proline, Coco-Glucoside, Panthenol.

Die Basis der Nachtcreme bilden Wasser und Glycerin, dadurch wird Wasser gespeichert und die Haut über Nacht mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Avocadoöl (Persea Gratissima Oil), Sheabutter (Butyrospermum Parkii Butter) und Jojobaöl (Simmondsia Chinensis Oil) sorgen für eine zusätzliche Portion Pflege. Das enhaltene Candelillawachs (Candelilla Cera) macht die Haut weich und geschmeidig und hinterlässt einen leichten Film. Durch die Vitamine B3 und E soll die Haut über Nacht erneuert werden. Einen Abzug bei den Inhaltsstoffen gibt es wieder für das enthaltene Parfüm.

Fazit

Nachtcreme Coco Soft Detox Night Lotion von HelloBody

Ich habe die Coco Soft Detox Lotion nun jeden Abend in einer kleinen Menge auf mein gereinigtes Gesicht gegeben. Die Nachtcreme finde ich sehr gut, sie versorgt meine Haut mit Feuchtigkeit ohne zu sehr zu fetten. Ich habe am nächsten Morgen eine schöne Haut und meinen Hautunreinheiten wird vorgebeugt. Bei Nachtcremes probiere ich immer viel aus und habe schon einige getestet, da diese mir nicht so wichtig sind, wie Tagescremes bin ich da flexibler. Die Creme ist eine der besten, die ich bisher ausgetestet habe, da diese Nachtcreme gut zu meinem Hautbild passt. Ich würde die Nachtcreme daher wahrscheinlich nachkaufen. Ein weiterer Pluspunkt für mich ist außerdem die Verpackung. Durch den Pumpspender ist die Creme sehr gut zu dosieren und ist zudem noch sehr hygienisch in der Anwendung.

Coco Glow Body Scrub

Das Coco Glow Body Scrub soll abgestorbene Hautschuppen gründlich entfernen, Rötungen und unreiner Haut vorbeugen und dabei noch Feuchtigkeit spenden.

Das Peeling wird in einer braunen, von innen beschichteten, wieder verschließbaren Papiertüte geliefert. Eine Packung enthält 200g und hält laut HelloBody bei zwei Anwendungen pro Woche zwei bis drei Monate und kostet 19,99€. Das Peeling hat eine eher trockene, pulvrige Konsistenz und eine dunkelbraune Farbe (vermutlich wegen des Kaffees).

Inhaltsstoffe

Coffea Robusta Seed Powder, Cocos Nucifera Oil, Sodium Choride, Sucrose, Persea Gratissima Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Parfum*.

Das Coco Glow Body Scrub überrascht mit einer sehr kurzen Inhaltsstoffliste. Es besteht hauptsächlich aus Kaffeesamenpulver (Coffea Robusta Seed Powder), welches hauptverantwortlich für den Peelingeffekt ist. Mandel- (Prunus Amygdalus Dulcis Oil), Avocado- (Persea Gratissima Oil) und Kokosöl versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und haben eine pflegende und straffende Wirkung. Salz (Sodium Chloride) und Zucker (Sucrose) verstärken die peelende Wirkung. Das Peeling ist mit Parfüm aus einer natürlichen Quelle angereichert.

Fazit

Körperpeeling Coco Glow Body Scrub von HelloBody

Die Anwendung unterscheidet sich etwas in der Handhabung von herkömmlichen Body Scrubs, da das Peeling zwar wie gewohnt auf die angefeuchtete Haut aufgetragen und verrieben wird, dieses aber anschließend 10 Minuten auf der Haut einwirken soll, damit die enthaltenen Öle einziehen können. Außerdem ist es eher trocken, was die Anwendung am Anfang nicht ganz einfach gestaltet. Ich habe das Peeling einige Male nach dem Duschen beziehungsweise Baden angewendet. Dabei habe ich es auf dem ganzen Körper, im Gesicht und an Händen und Füßen aufgetragen, um direkt alle Hautpartien ausführlich zu testen. Im Gesicht funktioniert das Peeling sehr gut, allerdings sind die Peelingkörner sehr grob, so dass man nur sehr vorsichtig das Peeling verreiben sollte, um die empfindliche Gesichtshaut nicht zu verletzen. Wer generell Probleme mit mechanischen Peelings im Gesicht hat, dem würde ich von der Anwendung im Gesicht abraten. Auf meiner Haut hat es ein gutes Hautgefühl hinterlassen. Ich fand es sogar besser als das Face Scrub, da es keinen schmierigen Film auf meiner Haut zurückgelassen hat. An Händen und Füßen ist das Peeling eine optimale Vorbereitung auf Hand- und Fußmasken. Gerade im Winter habe ich eine sehr trockene Haut, die teilweise rissig ist, da war das Peeling eine sehr große Hilfe und hat meine Haut an diesen Stellen verbessert.

Auch am Körper hinterlässt es nach der Anwendung ein schön gepflegtes Gefühl, allerdings bin ich mit der Anwendung nicht ganz warm geworden. Die Handhabung mit dem eher trockenen Peelingpulver finde ich am Körper etwas umständlich. Auch die 10-minütige Einwirkzeit stört mich etwas, da mir persönlich unter der Dusche irgendwann kalt und langweilig wird. Auch der Geruch ist für Nicht-Kaffeeliebhaber eventuell störend, ich habe etwas Zeit gebraucht, um mich daran zu gewöhnen. Für Gesicht, Hände und Füße macht mir alldies nichts aus und ich würde es immer wieder dafür benutzen. Von der Pflegewirkung ist das HelloBody Body Scrub hingegen super, für den Körper würde ich es daher trotzdem ab und zu verwenden aber nicht regelmäßig. Da verwende ich lieber ein Body Scrub von Rituals, da es mir persönlich besser in der Handhabung gefällt. Ich finde das Preis-Leistungsverhältnis des Peelings ganz gut und würde es eventuell nochmal kaufen, um es im Gesicht oder an Händen und Füßen zu verwenden.

Coco Slim Körperöl

Das Coco Slim Korperöl ist laut der Website eine echte Wunderwaffe gegen Cellulite und andere unschöne Hauterscheinungen wie Dehnungsstreifen oder schlaffe Haut. Photoshop soll laut HelloBody ab sofort überflüssig sein.

Das Körperöl wird in einer Alusprühflasche geliefert und enthält 100ml Öl. Mit einem Preis von 34,99€ ist es allerdings wieder kein Schnäppchen.

Inhaltsstoffe

Persea Gratissima Oil, Cocos Nucifera Oil, Simondsia Chinensis Oil, Ricinus Communis Oil, Prunus Amygdalius Dulcis Oil, Ubiquinone, Parfum*.

Das Coco Slim Körperöl überzeugt auf den ersten Blick durch eine sehr übersichtliche und kurze Inhaltsstoffliste. Es besteht hauptsächlich aus verschiedenen Ölen wie Avocado– (Persea Gratissima Oil), Kokos– (Cocos Nucifera Oil), Jojoba– (Simondsia Chinensis Oil), Rizinus– (Ricinus Communis Oil) und Mandelöl (Prunus Amygdalius Dulcis Oil). Besonders diese Öle sind für ihre straffende und feuchtigkeitsspendende Wirkung bekannt. Das beigesetzte Coenzym Q10 (Ubiquinone) unterstützt die Zellregeneration und sorgt ebenfalls für ein strafferes Hautbild. Wieder wurde Parfüm dem Produkt hinzugefügt, dieses wurde wieder aus einer natürlichen Quelle gewonnen und entsprechend gekennzeichnet.

Fazit

Körperöl Coco Slim Body Oil von HelloBody

Ich habe das Coco Slim Körperöl mehrmals in der Woche nach dem Duschen, manchmal auch nach der Verwendung des Body Scrubs, angewendet. Ich habe im Winter sehr trockene Haut und bin aber meist zu Faul, mich einzucremen. Das Öl habe ich einfach auf die entsprechenden Körperstellen gesprüht und einmassiert. Es zieht sehr schnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film auf der Haut. Meine Haut war nach der Anwendung und auch noch am nächsten Tag spürbar mit Feuchtigkeit versorgt und sehr weich. Ob das Coco Slim Körperöl das versprochene Wundermittel ist, kann ich nach der kurzen Testzeit nicht beantworten. Allerdings hat sich meine Haut schon recht straff nach der Anwendung angefühlt, einen ähnlichen Effekt kann ich aber auch mit anderen Lotionen erzielen. Generell finde ich das Körperöl sehr gut, es ist allerdings nicht ganz günstig. Es hält aber wirklich lange, da man nicht viel davon braucht um seinen Körper einzucremen. Eventuell würde ich es wieder kaufen.

Coco Shine Hair Mask

Gerade im Winter sind die Haare stark beansprucht von der trockenen Heizungsluft und dem Tragen von Mützen und Schals. Meine Haare sind in dieser Zeit besonders strohig und trocken. Die Coco Shine Hair Mask soll die Haare wieder mit Feuchtigkeit und Glanz versorgen. Anders als herkömmliche Haarmasken wird diese ins trockene Haar vor dem Waschen aufgetragen und muss eine halbe Stunde einwirken. Die Maske wird in einem Alubeutel (?) geliefert und enthält 100ml Produkt für 24,99€.

Inhaltsstoffe

Cocos Nucifera Oil, Olea Europaea Fruit Oil, Simmondsia Chinensis Oil, Persea Gratissima Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Vitis Vinifera Seed Oil, Tocopheryl Acetate, Parfum*.

Die Inhaltsstoffliste ist auch bei diesem Produkt wieder recht übersichtlich. Basis der Haarmaske bilden wieder viele unterschiedliche Öle (Kokos- (Cocos Nucifera Oil), Oliven- (Olea Europaea Fruit Oil), Jojoba- (Simmondsia Chinensis Oil), Avocado- (Persea Gratissima Oil), Mandel- (Prunus Amygdalus Dulcis Oil) und Traubenkernöl (Vitis Vinifera Seed Oil), welche die Haare mit Feuchtigkeit und Pflege versorgen sollen. Vitamin E (Tocopheryl Acetate) soll die Haare vor weiteren schädlichen Einflüssen schützen. Wieder wurde natürliches Parfüm dem Produkt hinzugefügt.

Fazit

Haarmaske Coco Shine Hair Mask von HelloBody

Die Coco Shine Hair Mask hat mich von allen Produkten am meisten Enttäuscht. Die Anwendung ist zeitaufwändig und hat bei meiner Haarstruktur leider überhaupt nichts gebracht. Da die Öle recht flüssig sind und sich daher kaum in den Haaren verwenden lassen, muss die Haarmaske laut Packungsanweisung für 15 Minuten in den Kühlschrank gelegt werden, damit eine festere Paste entsteht. Die Öle werden durch die Handwärme direkt wieder flüssig, daher habe ich versucht diese anschließend sehr schnell in meinen trockenen Haaren aufzutragen. Um die Wirkung zu intensivieren und das Öl nicht überall zu verteilen, habe ich ein Handtuch um meinen Kopf gegeben und die Maske 30 Minuten einziehen lassen. Nach der Einwirkzeit haben sich meine Haare sehr strohig und stumpf angefühlt. Ich habe sie dann wie gewohnt mit Shampoo und Conditioner gewaschen, aber leider blieb das ausgetrocknete Gefühl. Entweder habe ich in der Anwendung etwas falsch gemacht oder die Maske funktioniert mit meinen Haaren einfach nicht. Ich konnte mich danach leider nicht überwinden, diese erneut auszutesten. Ich verwende die Maske daher stattdessen nach dem Waschen als herkömmliches Haaröl in meinem feuchten Haar. Obwohl letzteres ganz gut funktioniert würde ich mir die Maske nicht noch einmal kaufen.

Gesamtfazit

Ich war bei den HelloBody Produkten zunächst skeptisch. Mein erster Eindruck, als ich die Produkte das erste mal im Internet gesehen habe, war zunächst positiv. Ich war neugierig, was diese tierversuchsfreie Kosmetikfirma zu bieten hat. Ein erster Blick auf die Website schlug jedoch von anfänglicher Euphorie in Zurückhaltung um. Die Preise hatten es in sich. Ich beschloss daher erst mal zu warten, was andere berichten würden. Dann folgten die „Erfahrungsberichte“ auf Instagram, da es sich aber immer um Kooperationen handelte, blieb ich skeptisch. Teilweise war ich sogar genervt, als gefühlt jede Instastory von den Beautyprodukten des Berliner Unternehmens handelte und diese als beste Produkte aller Zeiten angepriesen wurden. Irgendwann resignierte ich und ich wollte mir endlich selbst ein Bild machen. Also habe ich eine Riesenbestellung bei HelloBody aufgegeben.

Was die Inhaltsstoffe angeht, hält HelloBody definitiv was sie versprechen. Es sind hochwertige und natürliche Produkte für jeden Hauttyp. Lediglich, dass in jedem Produkt Parfüm enthalten ist, ist für manche Hauttypen ein Problem. Deshalb sollten empfindlichere Hauttypen die Produkte besser an einer unauffälligen Stelle, zum Beispiel in der Armbeuge oder Kniekehle, auf die Verträglichkeit testen. Ich vertrage die Produkte sehr gut, obwohl ich manchmal zu einer gereizten Haut neige.

Mein Hautbild hat sich nach den ersten Anwendungen etwas verschlechtert, wurde dann aber von Tag zu Tag besser. Seit ich die Pille vor mehr als anderthalb Jahren abgesetzt habe, habe ich immer noch mit teilweise entzündeter und unreiner Haut zu kämpfen. Meine Haut ist allerdings zurzeit so gut wie schon lange nicht mehr.

Besonders auf den Reinigungsschaum und die Detox Maske möchte ich nicht mehr verzichten. Die Detox Night Lotion würde ich wahrscheinlich auch nochmal nachkaufen, da dieses mit meiner Haut ganz gut harmoniert. Das Körperpeeling funktioniert mit Abstrichen für mich ganz gut und ich würde auch dieses vermutlich noch einmal kaufen. Auch das Körperöl würde ich vielleicht nochmal bestellen. Das Face Scrub hingegen würde ich mir nicht nachkaufen, mit rund 35€ ist es mir zu teuer und das Hautgefühl nach der Anwendung gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Da verwende ich lieber das Körperpeeling auch im Gesicht. Die Coco Shine Hair Mask ist bei mir leider auch durchgefallen.

Auch wenn diese Produkte nicht ganz günstig sind, so haben sie mich zum größten Teil trotzdem überzeugt. Da sie überwiegend aus sehr guten Inhaltsstoffen bestehen, bin ich bereit, auch mal mehr Geld auszugeben. Oft gibt es Rabattcodes bei HelloBody, mit denen man ganz gut sparen kann. Hier lohnt es sich die Augen, vor allem auf Instagram, offen zu halten. Außerdem kann man alle Produkt in verschiedenen Sets bestellen, so dass man so auch noch etwas Geld sparen kann. Ich habe beispielsweise die Coco Clear Maske zusammen mit dem Maskenpinsel und die Haarmaske mit der Haarbürste im Set bestellt. Letztere funktioniert bei mir sogar besser als mein Tangle Teezer. Ein weiterer Bonus ist, dass man ab bestimmten Bestellmengen, Produkte gratis bekommt. Ein Nachteil dabei ist allerdings, dass diese teilweise nicht vegan sind und man diese auch nicht aus dem Warenkorb entfernen kann. Da wäre es schön, wenn es auch eine vegane Alternative gäbe.

Im Großen und Ganzen bin ich mit HelloBody sehr zufrieden. Es würde mich allerdings freuen, wenn noch mehr Produkte der Marke vegan wären. Eine vegane Version der Handcreme, Lippenpeeling und -pflege sowie der Körperbutter wären toll. Weitere vegane Produkte aus dem Sortiment, die ich nicht getestet habe, sind die Body Scrubs Choco und Sunny Glow sowie die Haarmaske Sunny Shine.

Disclaimer: Diese Review stellte keine Kooperation oder sonstige Art von Werbung, sondern meine persönliche Meinung dar.

Advertisements

2 Kommentare zu „HelloBody – ist der Hype gerechtfertigt? (Review)

    1. Ich habe tatsächlich alles selbst gekauft und insgesamt knapp 150€ ausgegeben, um aus jeder Sparte ein veganes Produkt testen zu können. Die Review stellt meine persönliche und ehrliche Meinung dar. Selbst wenn ich gesponsert werden würde, würde ich einen entsprechenden Hinweis in die Einleitung meines Artikels setzen. Dies habe ich beispielsweise auch bei meinem Samsung Gear Sports Artikel gemacht, welche ich über einen Produkttest mit Zahlung einer Kaution erhalten habe. Transparenz ist mir sehr wichtig, da ich selbst immer wissen möchte, ob eine Kooperation oder ähnliches hinter Produktvorstellungen steckt. Ich bin auch in meiner Review deutlich auf Vor- und Nachteile der jeweiligen Produkte eingegangen und habe auch die Produkte genannt, die mir nicht so gut gefallen haben. Wenn ich sehr euphorisch geklungen habe, liegt es daran, dass es schwer ist vegane und tierversuchsfreie Produkte zu finden, die auch noch von den Inhaltsstoffen einigermaßen gut sind und mir außerdem noch gut gefallen. Da bin ich persönlich auch bereit teilweise mehr Geld auszugeben.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s